Die schwer verletzte Suedafrikanische Pelzrobbe (Arctocephalus pusillus) hat es geschafft dem Weißen Hai zu entrinnen. Sie hat aber keine Chance zu ueberleben.


Mit einem Biß hat der Weiße Hai hat den Koerper der Robbe durchtrennt (00015815)
Beschreibung:

Suedafrikanische Pelzrobbe/South African fur seal/Arctocephalus pusillus Mit einem Biß hat der Weiße Hai hat den Koerper der Robbe durchtrennt Kurz vor der Insel hat ein Weißer Hai die Robbe angegriffen und dabei den Koerper mit einem einzigen Biß glatt durchtrennt. Die Robbe hat es irgendwie geschafft zu entkommen, mit dieser Verletzung kann sie aber nicht ueberleben. Sechs Seemeilen von der Kueste von Gansbaai liegen zwei kleine Inseln Dyer Island und Geyser Rock. Auf der Felseninsel Geyser Rock, in unmittelbarer Naehe von Dyer Island, lebt eine Robbenkolonie von ca. 60 000 Tieren. Solange die Suedafrikanischen Pelzrobben (Arctocephalus pusillus, South African fur seal) an Land und im flachen Wasser in unmittelbarer Inselnaehe bleiben, besteht keine Gefahr fuer sie. Wenn sie jedoch zu ihren Fischzuegen aufs offene Meer aufbrechen - sie tauchen dabei 40 bis 50 Meter tief und koennen bis zu fuenf Minuten unter Wasser bleiben -, muessen sie beim Hinausschwimmen und bei der Rueckkehr eine Gefahrenzone durchqueren, die es in sich hat. Hier lauern die Weißen Haie. Die Suedafrikanischen Pelzrobben haben einen besonderen Stellenwert fuer sie. Erst wenn die Robben nach ihrer Rueckkehr wieder an Land sind, ist die Gefahr vorbei. Die hohe Konzentration der Weißen Haie ist auf die Robbenkolonie zurueckzufuehren.

Bildnummer:

00015815

Aufnahmeort:

Western Cape / Gansbaai/Geyser Rock / South Africa

Aufnahmedatum:

01.08.2004